Compiler Error CS0011 bis CS0020

  • CS0011 – Basisklasse oder Schnittstelle kann nicht aufgelöst werden
    Tritt ein, wenn eine erforderliche DLL nicht gleichzeitig Bestandteil der Kompilierung mit /reference ist. Zum Beispiel, wenn eine Klasse mit /reference aus einer Datei importiert werden soll, diese aber nicht gefunden wird.

  • CS0012 – Definition für einen referenzierten Typ wird nicht gefunden
    Ist eine erforderliche DLL-Datei nicht in der Kompilierung enthalten, tritt dieser Fehler auf.
    Es muss ein Verweis auf die Assembly hinzugefügt werden, da der Typ in einer nicht referenzierten Assembly definiert wurde.

  • CS0013 – Fehler bei der Ausgabe der Metadaten
    Ist kein freier logischer Speicher zur Verfügung, können die Metadaten nicht in die DLL-Datei geschrieben werden. Sicherstellen, dass der Pfad richtig geschrieben ist oder der Datenträger genug Platz zur Verfügung hat.

  • CS0014 – eine Datei kann nicht gefunden werden
    Diese Fehlermeldung erscheint, wenn eine vom Compiler benötigte Datei nicht auf dem System ist.

  • CS0015 – Name des Typs zu lang
    Typenname darf maximal 1024 Zeichen lang sein

  • CS0016 – Ausgabedatei konnte nicht geschrieben werden
    Sicherstellen, dass der Pfad zur Datei vorhanden ist oder die Datei durch einen anderen Vorgang gesperrt ist. Gegebenenfalls den Schreibschutz aufheben. 

  • CS0017 – mehrere Einstiegspunkte sind definiert
    Es kann für ein Programm nur eine Main-Methode geben, d.h. der Typ welcher den Einstiegspunkt enthält, muss mit „/main“ kompiliert werden. Andernfalls müssen alle anderen Main-Methoden gelöscht werden, sodass nur eine übrig bleibt.

  • CS0019 – Operator kann nicht auf Operanden vom Typ angewendet werden
    Wenn ein binärer Operater auf Datentypen angewendet wird, die diesen nicht unterstützen. Sollte der Fehler im Bezug auf einen Klassentyp auftreten, liegt es wahrscheinlich daran, dass der Operator von der Klasse nicht überladen wird.

  • CS0020 – Division durch 0 ist nicht definiert
    Ungültiger Divisionsvorgang, sobald ein Ausdruck den Literalwert 0 im Nenner verwendet.